Bitcoin-Datenanbieter Skew sammelt 5 Millionen Dollar und führt eine Handelsplattform ein

Bitcoin-Datenanbieter Skew sammelt 5 Millionen Dollar und führt eine Handelsplattform ein

Während der Preis für Bitcoin heute rapide steigt, werden in der Branche Millionen von Investitionen getätigt. Skew hat in einer neuen Finanzierungsrunde 5 Millionen Dollar aufgebracht.

Seit seiner Gründung im September 2018 hat das Unternehmen 7 Millionen Dollar von Investoren aufgebracht.

Skew führt auch eine neue Dienstleistung ein: SkewTrading. Bitqt ermöglicht es institutionellen Anlegern, mehr Liquidität auf verschiedenen Krypto-Märkten zu erhalten.

Skew ist unter anderem auf die Analyse von Bitcoin-Derivaten spezialisiert. Parteien wie die Digital Currency Group, Firstminute Capital und Seedcamp investieren gemeinsam Millionen, um das Unternehmen voranzubringen.

Wohin fließt dieses Geld?

Skew erzählt The Block, dass das Geld dazu dienen soll, zusätzliche Software-Ingenieure anzuziehen und die Vertriebsstrategie weiter auszubauen.

Zweifellos ist ein Teil des Geldes für den weiteren Ausbau des SkewTrading bestimmt. Unter anderem bietet die neue Dienstleistung: Außerbörsliche Produkte, aber natürlich auch Kassahandel und Derivate.

Mehr Nachrichten
Bitcoin bis zu 10.000 Dollar durch? „FOMO vor der Halbierung anwesend!
Bitcoin springt auf $9.400 und steigt um 20%, Volumenrekord für Binance
Bitmünzmeister
Gute Partie?
Skew war bereits bekannt als ein guter Ort, um Ihre Daten über Bitmünzderivate zu erhalten. Jetzt kommen sie also mit einem extra großen Produkt.

Skew arbeitet für die neue Plattform mit den Maklern von Kyte Broking zusammen. Sie sind für die Kommunikation mit den Finanzaufsichtsbehörden in Großbritannien zuständig. Laut Skew verarbeitete Kyte Broking 10 Billionen Dollar an Derivatkontrakten.

Skew selbst gibt an, dass mehr als 1.000 Unternehmen ihre Dienste in Anspruch nehmen, von denen etwa 600 die Analysen ebenfalls nutzen.

Analyse
Skew bietet den Besuchern allerlei interessante Statistiken über Bitcoin-Futures und andere Derivate. Interessant für Leute, die in diesem Markt aktiv sind, aber auch für Websites wie bitcoinmagazine.nl.

Es ist schön, einen Blick darauf zu werfen. Die Welt der Bitcoin-Derivate wächst stetig. Insgeheim hat es nicht mehr viel mit Bitcoin zu tun, außer dass man damit über den Preis von BTC spekulieren kann.

1000 Euro Bitmünze ohne Provision kaufen? Erste Schritte bei Bitvavo

Wie man das Browser-Tracking stoppt: 6 kostenlose Anti-Tracking-Erweiterungen für Browser

Wenn Sie eine Webseite besuchen, werden einige Teile ihres Inhalts über Domänen geliefert, die von der Domäne getrennt sind, die Sie gerade besuchen. Einige dieser Elemente enthalten Tracker, die Informationen über Ihre Surfgewohnheiten an Dritte senden, oft zum Zweck der Anzeige von Werbung. Dies kann sich nicht nur wie eine Verletzung der Privatsphäre anfühlen, sondern kann auch zu längeren Seitenladezeiten und verschwendeter Bandbreite führen.

Obwohl Werbung dazu beiträgt, die Zugänglichkeit von Webinhalten zu unterstützen, einschließlich der Aufrechterhaltung des Betriebs einiger Ihrer Lieblingsseiten, ist nicht jedes Tracking willkommen. Glücklicherweise steht Ihnen eine Fülle von Werkzeugen zur Verfügung, die Ihnen helfen, privater zu surfen, die Präsenz lästiger Werbung zu minimieren, die Ladezeiten der Seiten zu beschleunigen und den Datenverbrauch zu senken.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen sechs kostenlose Anti-Tracking-Erweiterungen für Browser vor. Wir werden ihre Hauptmerkmale, einschließlich ihrer Stärken und Schwächen, hervorheben, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche die richtige für Sie ist. Wir haben ihre Funktionen auch in Tabellenform zusammengestellt, damit Sie sie nebeneinander vergleichen können:

Antitracking_Erweiterungen_Vergleich

Wie Anti-Tracking-Browser-Erweiterungen funktionieren
Die Erweiterungen, die wir in diesem Beitrag behandeln werden, verhindern die Verfolgung Ihrer Surfaktivitäten durch Dritte. Je nach der von Ihnen gewählten Erweiterung und den Einstellungen, die Sie darin konfigurieren, wird die Anzeige bestimmter Anzeigen blockiert. Die meisten bieten auch andere Funktionen, wie z.B. die Blockierung von Analysen und die Verhinderung der Nachverfolgung durch Social-Media-Plattformen.

Wie genau funktioniert dies also? Cookies sind kleine Textdateien, die Daten enthalten und in vielen Fällen verwendet werden, um das Surfen benutzerfreundlicher zu gestalten, z.B. um Sie auf einer Website angemeldet zu halten oder um sich an Artikel in einem Einkaufswagen zu erinnern. Tracking-Cookies sind eine besondere Art von Cookies, die etwas mehr tun, als nur Daten auf Ihrem Computer zu speichern. Diese Cookies gehen in der Regel einen Schritt weiter und senden Informationen über Ihr Surfverhalten an eine andere Partei.

Tracking-Cookies werden häufig von Werbetreibenden verwendet, um Ihnen gezielte Werbung zu optimalen Zeitpunkten anzuzeigen, z.B. nachdem Sie eine bestimmte Website besucht haben. Die eigentlichen Tracker, die diese Informationen protokollieren und weiterleiten, können in verschiedene Elemente einer Webseite eingebettet werden, die von der Drittpartei geliefert werden.

Anti-Tracking-Erweiterungen können diese Tracker und ihre Quellen aufspüren. Sie können sie dann blockieren, indem sie verhindern, dass die Quelle Inhalte lädt. Ohne die Möglichkeit, ihren Inhalt zu laden, kann die Quelle Sie nicht verfolgen.

Da wir nun wissen, wie sie funktionieren, wollen wir nun mehr über die Erweiterungen selbst herausfinden.

Adblock Plus
Wie der Name schon andeutet, wird Adblock Plus in erster Linie zum Blockieren von Anzeigen verwendet. Egal, ob Sie Anzeigen als störend empfinden oder es vorziehen, dass sie nicht auftauchen und Ihren Browserverlauf offenbaren, dies ist eine praktische Erweiterung, die Sie einsetzen können. Diese Desktop-Erweiterung ist für neun verschiedene Browser verfügbar, darunter Chrome, Firefox und Safari. Es gibt auch das Adblock Browser-Derivat für Android und iOS.

Adblock Plus blockiert jedoch nicht standardmäßig alle Anzeigen. Sie müssen einen Satz von Filterlisten entsprechend Ihren Präferenzen anwenden. Eine standardmäßig angewandte Filterliste ist die Liste der akzeptierbaren Anzeigen. Wie in den Richtlinien für akzeptable Anzeigen beschrieben, zielt Adblock Plus darauf ab, Werbetreibende zu ermutigen, nicht aufdringliche Anzeigen zu produzieren.

Sie tun dies, indem sie nur die störendsten Banner- und Popup-Anzeigen blockieren und Anzeigen zulassen, die bestimmte Kriterien erfüllen, wie z.B. angemessene Platzierung, Unterscheidung von anderem Inhalt und akzeptable Größe. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Politik dazu dient, Adblock Plus zu monetarisieren, und dass Unternehmen eine Gebühr für die Aufnahme in die „Whitelist“ erhoben wird, sofern ihre Anzeigen die Kriterien erfüllen.

Wenn Sie diese Richtlinie jedoch nicht unterstützen und lieber blättern möchten, ohne Anzeigen zu sehen, können Sie einfach die Option „Akzeptable Anzeigen“ deaktivieren. Sie können auch Ihre eigenen Filterlisten erstellen, um bestimmte Anzeigen anzuzeigen.

Abgesehen vom Blockieren von Anzeigen bietet Adblock Plus auch die Möglichkeit, die Nachverfolgung zu vermeiden, um anonymeres Browsen zu ermöglichen. Sie können auch Malware-Domänen deaktivieren, um Ihren Computer vor Cyberangriffen, Viren und anderen potenziell schädlichen Eindringlingen zu schützen.

Schließlich können Sie Schaltflächen für soziale Medien auf den Seiten und Beiträgen, die Sie durchsuchen, deaktivieren. Auch wenn diese harmlos genug erscheinen mögen, selbst wenn Sie nicht darauf klicken, senden einige dieser Schaltflächen Informationen über Ihren Browserverlauf an die verschiedenen Social-Media-Plattformen.

Diese Erweiterung ist quelloffen und für alle Benutzer völlig kostenlos. Alles in allem erledigt sie ihre Aufgabe und kann nach Ihren Wünschen angepasst werden. Einige Benutzer mögen die Tatsache nicht zu schätzen wissen, dass sie standardmäßig nicht viel tut, aber die benutzerfreundliche Schnittstelle bedeutet, dass die Anpassung relativ einfach ist.

Wie man eine Webcam mit einer anderen Person benutzt

Videochatten macht Spaß, ist einfach, und die Software ist kostenlos! Mit einer Webcam können Sie Ihren Unterhaltungen buchstäblich ein freundliches Gesicht verleihen. Sie und ein Freund benötigen sowohl eine Kamera und ein Mikrofon (die meisten Laptops werden heutzutage mit ihnen ausgeliefert, aber es gibt viele kommerzielle Optionen, um den Bedürfnissen jedes Benutzers gerecht zu werden), als auch die passende Software. Diese Methoden decken die Verwendung der beliebtesten Optionen für Video-Chats ab.

Methode
1

Verwendung einer Webcam mit Skype

Bild mit dem Titel Webcam mit einer anderen Person Schritt 1
1
Laden Sie Skype herunter und installieren Sie es. Skype ist ein beliebtes Videochat- und Telefonprogramm mit breiter Plattformunterstützung.
Bild mit dem Titel Webcam mit einer anderen Person Schritt 2

2
Schließen Sie Ihre Webcam an. Eine USB-Kamera sollte erkannt werden und ihren Treiber automatisch installieren. Einige Kameras werden möglicherweise mit Treiberinstallations-CDs geliefert. Diese sind nicht immer notwendig, sollten aber verwendet werden, wenn es Probleme mit der Kamera gibt.
In Windows können Sie überprüfen, ob die Kamera korrekt installiert wurde, indem Sie zu Systemsteuerung > Geräte-Manager > Bildgeräte navigieren und überprüfen, ob Ihre Kamera fehlerfrei aufgelistet ist.
Bild mit dem Titel Webcam mit einer anderen Person Schritt 3
3
Starten Sie Skype und erstellen oder melden Sie sich bei Ihrem Konto an. Denken Sie daran, dass Ihr richtiger Name, Ihr Nutzername und Ihre E-Mail-Adresse als Zugangsdaten für die Kontaktsuche verwendet werden können.

Bild mit dem Titel Webcam mit einer anderen Person Schritt 4

4
Passen Sie Ihre Kameraeinstellungen an. So können Sie sich vergewissern, dass Ihre Kamera funktioniert, und eine Vorschau auf Ihr künftiges Aussehen erhalten. Sie finden dies unter Extras > Optionen > Videoeinstellungen unter Windows oder Skype > Einstellungen > Audio/Video auf dem Mac.
Bild mit dem Titel Webcam mit einer anderen Person Schritt 5
5
Starten Sie einen Videoanruf. Wählen Sie die Suchleiste, geben Sie den Namen, den Nutzernamen oder die E-Mail-Adresse Ihres Kontakts ein und drücken Sie dann auf „Skype durchsuchen“. Sobald Sie den gewünschten Nutzer gefunden haben, doppelklicken Sie auf seinen Namen, öffnen Sie ein Konversationsfenster und drücken Sie auf „Videoanruf“ (Videokamera-Symbol).
Sobald der Anruf eingeleitet wurde, muss der Empfänger den Anruf durch Drücken der grünen Schaltfläche Anruf annehmen“ entgegennehmen, damit der Anruf beginnen kann.
Alternativ können Sie „Neu“ drücken, um ein Chat-Fenster zu öffnen. In dem Popup-Fenster können Sie auf „Link kopieren“ drücken, um einem Freund oder einer Freundin direkt eine Einladung zum Gespräch zu schicken. Nachdem sie an der Konversation teilgenommen haben, drücken Sie „Videoanruf“, um den Videoanruf zu starten.
Drücken Sie „Zu Kontakten hinzufügen“, um den Benutzer zu speichern und in Zukunft leichter darauf zugreifen zu können. Der Empfänger muss die Anfrage von seiner Seite aus akzeptieren, damit er in Ihren Kontakten erscheint.

Methode
2
Facetime für Video-Chat verwenden
Bild mit dem Titel Webcam mit einer anderen Person Schritt 6
1
Installieren und starten Sie Facetime. Facetime ist eine reine Mac/OSX/iOS-Anwendung. Dies ist nur für Mac-Benutzer unter OSX 10.6.6 erforderlich (ältere Versionen werden nicht unterstützt). OSX 10.7+ wird mit installiertem Facetime ausgeliefert. Facetime kann nur über den App Store erworben werden und erfordert eine Apple-ID.
Sowohl Anrufer als auch Empfänger müssen OSX oder iOS verwenden, um Facetime nutzen zu können.
Bild mit dem Titel Webcam mit einer anderen Person Schritt 7
2
Schließen Sie Ihre Webcam an und starten Sie Facetime. Ihre Kamera wird automatisch gestartet, und Sie können eine Vorschau des Startbildschirms sehen.
Facetime verwendet oft standardmäßig die interne Kamera. Sie können eine andere Kamera auswählen, indem Sie zum Menü Video gehen und die gewünschte Kamera aus der Liste auswählen.